03.10.2023 | 3 Bilder

Schulbeginn am Bildungsstandort Salzburger Landeskliniken

107 Schülerinnen und Schüler haben vergangenen Montag ihre Ausbildung zur Pflegefachassistenz oder zur Operationstechnischen Assistenz an der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege angetreten.

Betriebsräte Sabine Gabath und Markus Pitterka, Gesundheitslandesrätin Daniela Gutschi, Ärztlicher Direktor Christian Pirich, Direktor der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege Markus Widlroither und Pflegedirektorin Franziska Moser beim Ausbildungsstart

Es beginnen somit zwei Klassen der PFA-Ausbildung und eine Klasse in der OTA-Ausbildung, zusätzlich kommen sechs Quereinsteiger für die Umschulung von Pflegeassistenz auf Pflegefachassistenz hinzu. Seit letzter Woche gibt es am Bildungszentrum (BIZ) der Salzburger Landeskliniken eine neu genehmigte „Schule für Medizinische Assistenzberufe“. Hier haben bereits der Basislehrgang und das Aufbaumodul Gipsassistenz begonnen, im Oktober werden das Aufbaumodul OP-Assistenz und ganz neu die Ordinationsassistenz starten. Das Multiaugustinum in St. Margarethen im Lungau, Höhere Lehranstalt für Pflege, die zusätzlich zur Matura den Abschluss als Pflegefachassistenz anbietet, erhält eine 4. Klasse dazu.

Viele gute Wünsche begleiteten die neuen Schülerinnen und Schüler von Gesundheitslandesrätin Daniela Gutschi, dem Direktor der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege Markus Widlroither, Pflegedirektorin Franziska Moser, dem Ärztlichen Direktor Christian Pirich sowie von den beiden Betriebsräten Sabine Gabath und Markus Pitterka. Eine Führung vom Direktor der Gesundheits- und Krankenpflegeschule, Markus Widlroither, ermöglichte Gesundheitslandesrätin Daniela Gutschi tiefere Einblicke in die Räumlichkeiten und Schwerpunkte der Krankenpflegeschule.

An der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege im BIZ der Salzburger Landeskliniken (SALK) werden Pflegeprofis auf höchstem Niveau ausgebildet. Die Pflegefachassistenz ist eine 2-jährige Ausbildung (oder 3-jährige Ausbildung in Teilzeit) mit Ausbildungszuschuss oder Pflegestipendium, welche neben dem gehobenen Dienst für Gesundheits- und Krankenpflege (3-jähriges Bachelorstudium an der FH) im Arbeitsalltag viele relevante Aufgaben im Gesundheitsbereich eigenverantwortlich durchführt. Anmeldungen für die Ausbildungen werden ab dem vollendeten 17. Lebensjahr entgegengenommen (Start: Frühjahr 2024).

Über die SALK:

Die Salzburger Landeskliniken (SALK) versorgen als größter Gesundheitsanbieter Salzburgs mit etwas mehr als 7.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mehr als 64.200 stationäre, 9300 tagesklinische und 1,2 Millionen ambulante Patientinnen und Patienten im Jahr. Sie bestehen aus dem Uniklinikum Salzburg mit dem Campus Landeskrankenhaus (LKH) und Campus Christian-Doppler-Klinik (CDK) in der Stadt Salzburg und den Landeskliniken in Hallein, St. Veit sowie Tamsweg und halten Anteile an mehreren Reha-Einrichtungen im Bundesland.

Alle Inhalte dieser Meldung als .zip:

Sofort downloaden In die Lightbox legen

Bilder (3)

4 052 x 2 706
4 240 x 2 832
2 459 x 3 682

Kontakt

Christine Walch

Mag. Christine Walch
PR Senior Consultant | Unternehmenskommunikation & Marketing
Uniklinikum Salzburg | SALK

Müllner Hauptstraße 48 | 5020 Salzburg | Austria
Telefon: +43 (0)5 7255-20030 | +43 (0)676 8997-20030
E-Mail: c.walch@salk.at