31.10.2023 | 1 Bild

Positives Feedback auf medizinische Ausbildung in den Salzburger Landeskliniken

Rund ein Drittel der 1.000 Ärztinnen und Ärzte der Salzburger Landeskliniken befinden sich derzeit in Ausbildung
© SALK/Bernhofer

Die Ausbildung des medizinischen Nachwuchses ist eine wesentliche Aufgabe der Salzburger Landeskliniken.

Medizinische Ausbildung wird in den Salzburger Landeskliniken großgeschrieben: Aktuell absolvieren alleine am Uniklinikum Salzburg 50 Ärztinnen und Ärzte ihre Basisausbildung, weitere 45 sind in der Ausbildung zur Allgemeinmedizin. Mehr als 50 junge Absolventen der medizinischen Universitäten absolvieren derzeit in den Salzburger Landeskliniken ihr Klinisch-Praktisches Jahr (KPJ). Dazu kommen noch mehr als 230 Assistenzärztinnen und -ärzte, die derzeit ihre Fachausbildung absolvieren.

„Insgesamt sind an den Salzburger Landeskliniken rund 1.000 Ärztinnen und Ärzte tätig, von denen sich ein Drittel aktuell in einer Form der Ausbildung befinden. Das zeigt einmal mehr, welche enormen Anstrengungen unsere Landeskliniken und das öffentliche Spitalswesen unternehmen, um für die Patientinnen und Patienten auch in Zukunft die bestmöglichen Diagnosen und Behandlungen bieten zu können“, betont Gesundheits- und Spitalsreferentin Daniela Gutschi. 

"Wir evaluieren auch immer die Qualität unserer Ausbildung, indem wir die jungen Kolleginnen und Kollegen bitten, an Befragungen teilzunehmen", erklärt Professor Christian Pirich, Ärztlicher Direktor des Uniklinikums Salzburg. "Die Ergebnisse der Befragungen zeigen, dass die jungen Medizinerinnen und Mediziner die Ausbildung in unseren Häusern viel besser einschätzen, als uns das die veröffentliche Meinung zuschreibt." Das sei umso erfreulicher, als erfahrungsgemäß die Ausbildung in größeren Häusern bzw. an Abteilungen mit vielen Notfällen kritischer bewertet wird.

Highlights zum Klinisch-Praktischen Jahr

  • Knapp 70 Prozent der Befragten halten die Qualität der KPJ-Ausbildung in den Salzburger Landeskliniken für sehr gut.
  • 80 Prozent bewerten das ärztliche Personal als höflich.
  • 90 Prozent bewerten die Zusammenarbeit mit der Pflege als positiv.
  • 75 Prozent geben an, dass ihre Erwartungen an das KPJ erfüllt wurden und dass sie die Lern- und Kompetenzziele erreichen konnten, die von ihrer jeweiligen Universität gefordert wurden.

Highlights zur Basisausbildung und Allgemeinmedizin

  • 70 Prozent der Befragten geben an, dass das Arbeitsklima an ihrer Abteilung nie oder nur selten von Spannungen geprägt ist.
  • 80 Prozent der Befragten sind mit den didaktischen Fähigkeiten der Ärztinnen und Ärzten, mit denen sie während der Ausbildung zu tun haben bzw. hatten, sehr zufrieden.
  • Mehr als 80 Prozent der Befragten haben das Gefühl, dass sie und ihre Kolleginnen und Kollegen an einem Strang ziehen.
  • Mehr als 90 Prozent der Befragten haben für inhaltliche und organisatorische Fragen eine Ansprechperson.

Highlights zur Facharztausbildung

  • Mehr als 75 Prozent der Befragten halten die Qualität an ihrer Klinik bzw. ihrem Institut für insgesamt gut oder sehr gut und würden eine Ausbildung an dieser Organisationseinheit weiterempfehlen.
  • 70 Prozent empfinden das Arbeitsklima als positiv.
  • Mehr als 80 Prozent sind der Meinung, dass ihre Ausbildungsstelle einen guten Job in der Vermittlung der jeweiligen Fachkenntnisse macht.

Dozent Paul Sungler, Geschäftsführer der Salzburger Landeskliniken, zeigt sich über diese Ergebnisse erfreut: "Die Ärztliche Direktion des Uniklinikums hat in der jüngeren Vergangenheit viel in diesem Bereich getan. Das spiegelt sich nun in diesen Ergebnissen und auch in einer guten Bewerbungslage für das KPJ wider. Dazu kann ich nur gratulieren."

Über die SALK:

Die Salzburger Landeskliniken (SALK) versorgen als größter Gesundheitsanbieter Salzburgs mit etwas mehr als 7.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mehr als 64.200 stationäre, 9300 tagesklinische und 1,2 Millionen ambulante Patientinnen und Patienten im Jahr. Sie bestehen aus dem Uniklinikum Salzburg mit dem Campus Landeskrankenhaus (LKH) und Campus Christian-Doppler-Klinik (CDK) in der Stadt Salzburg und den Landeskliniken in Hallein, St. Veit sowie Tamsweg und halten Anteile an mehreren Reha-Einrichtungen im Bundesland.

Alle Inhalte dieser Meldung als .zip:

Sofort downloaden In die Lightbox legen

Bilder (1)

4 213 x 2 334 © SALK/Bernhofer


Kontakt

Dr. Wolfgang Fürweger
Dr. Wolfgang Fürweger
Leiter Unternehmens­kommunikation und Marketing
Gemeinnützige Salzburger Landeskliniken Betriebsgesellschaft mbH
Müllner Hauptstraße 48
5020 Salzburg

Tel: +43 (0)5 7255-20012
Mob: +43 (0)676 8997 20012
E-Mail: presse@salk.at